Diskriminierung?

He Leute.

Als erstes möchte ich, das sich durch diesen Blogeintrag, niemand von Euch angegriffen, diskriminiert oder beleidigt fühlt! Ich möchte euch lediglich meine Meinung, meine Sicht und Erfahrungen mitteilen.

Eigentlich wollte ich Euch heute ein bisschen was über meine Depressionen erzählen, wie es mir damit geht, und wie ich versuche damit umzugehen. Allerdings musste ich heute noch ein bisschen was für das Wochenende einkaufen. Also bin ich heute mit meinem Mann einkaufen gewesen. Was soll ich sagen, ich bin wütend und fühle mich angegriffen. Ich lebe nun seit ungefähr einem halben Jahr vegan. Ich möchte kein Tierleid, keine Massentierhaltung, keine Tiermisshandlung mehr unterstützen, ich möchte nicht das Kühe, um Milch zu geben, zwangsbesamt werden, das Hühner gemästet werden oder männliche Küken im Schredder landen, das Schweine vergast werden oder das Tiere in irgendeiner Form wegen mir und meiner Ernährung leiden. Ich weiß das eine Versorgung der Menschen ohne diese Haltungsformen nicht möglich ist, aber deswegen muss ich diese Arten der Tierhaltung weder tolerieren noch akzeptieren.

Sollte ihr mal das Bedürfnis haben zu sehen was hinter der Massentierhaltung steckt empfehle ich Euch das Dokumentation Dominion auf YouTube.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Wie gesagt ich gebe lediglich meine Meinung wieder! Jedem steht es frei für sich zu entscheiden wie er lebt. Ich möchte niemanden verletzen, beleidigen, angreifen oder sonst etwas negatives. Es ist lediglich meine persönliche Meinung. Wie man leben möchte hat jeder für sich selber zu entscheiden und ich werde da niemandem reinreden. Kleiner Funfact am Rande. Viele von euch haben bestimmt schon einmal den einen oder anderen Tag komplett vegan gelebt ohne das Ihr es bewusst gemerkt habt.

Also mein Mann und ich waren einkaufen, bei einem sehr großen Einzelhandelsunternehmen, um meinen Vorrat an veganen Produkten und Naschereien wieder aufzufüllen. Davon mal abgesehen das ich es schon nicht verstehe warum vegane Produkte um Meilen teurer sind als nicht vegane Produkte kann es doch nicht sein das ein Lebewesen einen deutlich geringeren Wert als eine Pflanze hat. Ich meine ein Tier zieht man groß, das heißt das man es füttern muss, es bedarf einem gewissen Maß an Pflege und Vorsorge durch einen Tierarzt und am Ende steht eine Fleischproduktionskette vom Transport, Schlachterei, Verarbeitung und Einzelhandel. Alle wollen daran verdienen und trotzdem ist am Ende das Fleisch um Weiten billiger (ich schreibe bewusst billiger und nicht günstiger) als ein rein pflanzliches Produkt. Alles kommt im Endeffekt aus Massentierhaltung. Abgesehen vom Fleisch auch die Milch oder Eier.

Natürlich ist Bio ein wenig besser aber auch nur ein wenig. Ich meine überlegt mal woher soll soviel Biofleisch her kommen das im Angebot ist wenn nicht aus Massentierhaltung? Dieses Lable Bio beinhaltet lediglich das die Tiere die unter dieser Form gehalten werden ein klein bisschen mehr über den Mindeststandards leben müssen. Das bedeutet das die Tiere das geringste Maß an Leid erfahren um als Bio zu gelten. Das einzige was wirklich Bio wäre ist das wenn zum Beispiel eine Kuh auf der Wiese grast und natürlich lebt. Tiere sind lediglich Produkte! Selbst meine Hunde gelten nach deutschem Recht als Dinge/Sachen und nicht als Lebewesen.

Wie gesagt ich weiß selber das unter solchen Umständen Fleisch fast unbezahlbar wäre und ist aber es ist ein Fakt das wirklich fast jeder Massentierhaltung ablehnt. Aber das wird nicht geändert da das System so nicht funktioniert. Es geht halt nur um das Geld. Das es politisch ebenfalls nicht gewollt ist sieht man auch daran das eine Initiative, von einigen Parteien, im Bundesrat keine Mehrheit gefunden das Tierschutz im Grundgesetz verankert werden sollte. Das bedeutet unterm Strich das Tierschutz als Staatsziel verankert werden sollte und dies keine Zustimmung bzw. Mehrheit fand. Aber jeder einzelne Mensch kann ein bisschen was daran ändern indem man zum Beispiel auf ein paar Fleisch- oder Wurstmahlzeiten verzichtet, vielleicht doch mal das Ei bei einem örtlichen Anbieter bezieht oder Gemüse der Saison nutzt um sein Speiseangebot aufzufüllen.

Wenn ihr bedenkt das wenn man als Veganer nur ein Eis möchte schon eine Rundreise machen muss da es in den Geschäften entweder ausverkauft ist oder wie eben mir passiert ein Angebot vorfindet das jeder Beschreibung spottet. In diesem Geschäft gab es vier Riesengroße Kühltruhen Randvoll mit Eisprodukten. Unter all den Sorten von zig Anbietern war lediglich ein einziges Produkt und dies lag auch noch knapp 75% über dem Preis den der Hersteller als UVP angibt. Auf Nachfrage bei einem Angestellten ob es denn im Sortiment noch andere vegane Eisprodukte vorhanden sind bekommt man dann die Antwort: ,,Vegan?! So ein Mist will doch keiner! Nehmen Sie einfach ein normales da merkt man keinen Unterschied!“. Ich meine was ist das für eine Antwort und Frechheit? Ohne jetzt als ein Mensch rüber zukommen der jetzt Mitleid erhaschen möchte aber wie würdet Ihr reagieren wenn Ihr in einen Laden geht und zum Beispiel nach frischen Fleisch fragt und der Metzger an der Theke schaut euch an und sagt: ,,Frisches Fleisch?!So ein Mist will doch keiner! Nehmen Sie einfach abgepacktes da merkt man keinen Unterschied!“. Wenn man nach einem bestimmten Produkt fragt und dies nicht im Sortiment ist oder ausverkauft ist dann kann man dies doch dem Kunden normal sagen oder nicht?

Ich kam mir vor als wenn ich ein schlechterer Mensch wäre nur weil ich nach einem veganen Produkt gefragt habe. Auch der Hinweis von einer anderen Angestellten des Marktes das es schließlich ein Regal in diesem Geschäft gibt, wo es vegane Produkte wie Käse, Wurst und Getränke gibt, nützt einem Menschen der veganes Eis kaufen möchte nichts. Ich meine hätte man mir gesagt das man es nicht weiß und sich kurz informiert wäre es doch auch völlig okay gewesen. Aber ich finde es wirklich schlimm das man sich als Veganer teilweise vorkommt als wäre man ein Mensch zweiter Klasse. Vegan ist nichts schlimmes und es ist auch nicht ansteckend.

Natürlich mag der ein oder andere von euch denken das dass jetzt übertrieben ist sich darüber aufzuregen aber jeder Mensch hat seine eigene Wahrnehmung was er darunter versteht ab welchem Punkt oder unter welchen Umständen man sich diskriminiert fühlt. Bei mir war es so ein Punkt. Natürlich akzeptiere ich jede andere Meinung. Und nur für Euch zur Info mein Mann ernährt sich Omnivor ohne das ich Ihn deswegen weniger liebe oder versuche zu ,,bekehren“.

Veganismus ist keine Krankheit oder etwas Schlimmes.

Bunte und dunkle Grüße

Eine Antwort auf „Diskriminierung?“

  1. Ganz großartig geschrieben. So ist es hier in Deutschland. Aber ich finde es klasse, dass du trotz solcher „Einkaufsprobleme“ durchhälst. Mach weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.